Black Out 01 von Andreas Eschbach

Produkt-Information

Christopher ist auf der Flucht. Gemeinsam mit der gleichaltrigen Serenity ist er unterwegs in der Wüste Nevadas. Irgendwo dort draußen muss Serenitys Vater leben, der Visionär und Vordenker Jeremiah Jones, der sämtlicher Technik abgeschworen hat, nachdem er erkennen musste, welche Gefahren die weltweite Vernetzung mit sich bringen kann. Doch eine Flucht vor der Technik - ist das heute überhaupt möglich? Serenity ahnt bald, auf was und vor allem auf wen sie sich eingelassen hat. Denn der schwer durchschaubare Christopher ist nicht irgendjemand. Christopher hat einst den berühmtesten Hack der Geschichte getätigt. Und nun ist er im Besitz eines Geheimnisses, das dramatischer nicht sein könnte: Die Tage der Menschheit, wie wir sie kennen, sind gezählt.

Dieser mitreißende Thriller von Andreas Eschbach zeigt auf anschauliche Art und Weise, was passieren kann, wenn die Menschheit sich zu sehr auf die Technik verlässt und immer weitere Möglichkeiten zur Vereinfachung des Lebens zu erforschen versucht. Der Leser wird ab der ersten Seite direkt in die Handlung hineinkatapultiert, sodass man gleich mittendrin ist ohne irgendwelche Erklärungen vorne weg. DIes ist meiner Meinung nach jedoch gar nicht nötig, denn nach und nach wird der größte Teil aufgeklärt. Die technischen Fakten und Fachausdrücke sind vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, aber schnell nachvollziehbar und verständlich.

Dadurch dass die Charakter ebenfalls im Laufe der Handlung entwickeln und offenbaren, entsteht ein wirklich guter Thriller, der keine Charaktererklärungen benötigt um verständlich zu sein und den Leser zu begeistern.

Die Spannung wird konstant hoch gehalten, da es so gut wie keine "unwichtigen" Kapitel gibt. Die Kapitel sind in kurze Unterkapitel eingeteilt, was das Lesen vereinfacht und das szenische Denken verbessert.

Durch einprägsame, meist einfach Sätze, lässt sich dieser Thriller gut und schnell lesen, sodass der Leser dieses Buch innerhalb kürzester Zeit durchzulesen vermag und ihn zurücklässt, mit der Hoffnung, dass Band 2 schnell erscheinen wird.

Dieser Thriller hallt nach und regt sehr zum Denken an, ob wir unser Leben nicht zu sehr auf Technik aufbauen und ob wir nicht davon schon zu abhängig geworden sind, sodass der Fortschritt, in welche Richtung er auch gehen mag, nicht mehr aufzuhalten ist.

Herzlichen Dank an den Arena- Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.